Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine stellt Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Sie bereiten sich darauf vor, geflüchtete Kinder in ihre Einrichtung aufzunehmen. Was brauchen diese Kinder? Und was brauchen die Fachkräfte? Wir haben dazu einiges zusammengestellt.

Hilfen für Geflüchtete und Menschen, die sich um sie kümmern

Die Unfallkasse Berlin hat einen 12-seitigen Ratgeber „Trauma – was tun?“  veröffentlicht, der aus aktuellem Anlass auch ins Ukrainische und ins Russische übersetzt wurde. Er liefert Informationen für alle, die mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen zu tun haben – also Fachkräfte, aber auch Eltern.

mehr

Die Langfassung dieser Broschüren (44 Seiten, 3,40 € Schutzgebühr inkl. Porto) und weiteres Material zu Traumata bei Kindern und Jugendlichen gibt es beim Zentrum für Trauma- und Konfliktmanagement (nur auf Deutsch).

mehr

Der Onlinekurs „Trauma im Kontext Flucht und Asyl – Herausforderungen in nicht- therapeutischen Berufen“ vermittelt Basisinformationen für Helfende und Unterstützende – aus aktuellen Gründen derzeit kostenlos.

mehr

Hilfreiche Texte und pädagogische Hinweise zu Trauma und Flucht im Kontext Kita gibt es (seit 2015) auf den Seiten des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (Nifbe).

mehr

„Folgen einer Flucht für Eltern und Kinder“ – Eine Informationsbroschüre für Familien, Angehörige, Lehrkräfte, Helfende und alle Interessierten von zwei Psychologinnen der Uni Marburg (PDF).

mehr

„Vom Umgang mit traumatisierten Kindern in Kindertagesstätten“ – Skript eines Workshops des Kinderschutzbunds Münster zum Thema mit konkreten Ideen für die Praxis (PDF).

mehr

Sprachbarrieren überwinden

Wenn die ersten Kinder in der Kita ankommen und weder sie noch die Mütter Deutsch verstehen, sind Bildwörterbücher praktisch. Dazu gibt es z. B. diese:

Wort-Bildkarten

mit Aussprachhilfe

Bei Gesundheitsthemen können Sie zum Übersetzen auch das Ethno- Medizinische Zentrum kontaktieren.

mehr

Übrigens: Alle Hilfsorganisationen (Caritas, Diakonie, AWO, Rotes Kreuz etc.) können eine Übersetzerin oder einen Übersetzer vermitteln.

Umfassende Sammlungen

Kleine Kinder müssen besonders feinfühlig begleitet werden, wenn es darum geht „Krieg“ zu erklären, Ängste zu nehmen und den Kindern Sicherheit zu vermitteln. Wie das gelingen kann, dazu hat sich die Online-Akademie für mehr Qualität in Kitas Gedanken gemacht und Tipps zusammengetragen: Es gibt Literaturhinweise für pädagogische Fachkräfte, Hilfestellungen für die Eltern, Leseempfehlungen für Kinder  – und wer etwas tun möchte, um ein Zeichen zu setzen, findet auch Basteltipps.

mehr

In dieser Sammlung gibt es neben einem Vorschlag für einen Gesprächsleitfaden „Mit Kindern über den Krieg sprechen“ auch Buchtipps, Hinweise auf passende Lieder und Links zu zahlreichen weiteren Materialien für die Arbeit mit Kindern.

mehr

Diese Sammlung von Materialien und Online-Ressourcen für ukrainische Kinder und Jugendliche wurde von der Lehrerin Claudia Potthoff zusammengestellt (@alles_sophie). Einiges könnte im Kontext Kita ebenfalls nützlich sein. (Übrigens lohnt es sich, die Plattform Taskcards mit dem Stichwort „Ukraine“ zu durchsuchen – man stößt auf weitere gute Pinnwände.)

mehr

Für Kitas kirchlicher Träger ist diese Materialsammlung eventuell hilfreich.

mehr

Dieses Material zu Frieden und Krieg, Streit und Vertragen ist von den Sternsingern für Kitas und Kindergruppen entworfen worden (aber es ist in weiten Teilen auch für nicht-konfessionelle Kitas interessant).

mehr

Basteln zum Thema Frieden

Friedenskraftkarten: 10 DIN A4-Poster-Vorlagen zum Ausmalen mit dem Wort Frieden in 10 verschiedenen Sprachen. Kostenloser Download von Labbé – aus Gründen…

mehr

Eine Vorlage für einfache Friedenstauben aus Papier.

mehr

Hier gibt es noch weitere Basteltipps für Kitas.

mehr

Das macht auch Spaß: Steine bemalen und zu einem Friedenssymbol legen, Peace-Zeichen aus Papptellern gestalten, Origami-Tauben falten (für Fortgeschrittene), Friedensstele aus Kanthölzern bauen (Seiten bemalen und mit „Frieden“ auf verschiedenen Sprachen beschriften). Viele Ideen finden Sie auf Pinterest.

Buchtipps

Frieden

Schönes Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren: Was brauchen wir für Frieden? Nicht allzu viel: eine Umarmung, jemand, der deinen Namen richtig ausspricht. Frieden braucht Mut und Geborgenheit. In kurzen Reimen erzählt das Buch, wie wenig und wie viel für Frieden nötig ist. Großformatige, in warmen Farben gehaltene Bilder laden ein, zu erzählen, zu träumen und zu philosophieren.

Zum digitalen Buch

Empfehlungsliste der avj

Wie ist es, wenn es Krieg gibt?

Bilderbuch mit etwas mehr Text für Kinder ab 5: Was ist der Unterschied zwischen Streit und Krieg? Was passiert, wenn Krieg ist? Wie setzen sich Menschen für Frieden und Sicherheit ein?

mehr

Es ist Platz für alle

Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren: Das Buch ist ein Plädoyer für mehr Toleranz und Gemeinschaft. Überall gibt es Menschen, die um noch mehr Platz kämpfen. Warum streiten die Menschen ständig darum? Es wäre doch genug Platz für alle da, wenn alle ein bisschen freundlicher wären.

mehr

Der Nord-Süd Verlag stellt seine Bücher zum Thema Frieden bis auf weiteres kostenlos digital zur nicht-kommerziellen Nutzung zur Verfügung:

Sechs Männer von David McKee

Zum digitalen Buch

Empfehlungsliste der avj

Die Fleckenfeder von Johanna Ries 

Zum digitalen Buch

Varenka  von Bernadette

Zum digitalen Buch

Der Regenbogenfisch stiftet Frieden von Marcus Pfister

Zum digitalen Buch

Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin von Pei-Yu Chang 

Zum digitalen Buch

Wem gehört der Schnee? von Pei-Yu Chang 

Zum digitalen Buch

 

Weitere geeignete Bücher für Kinder ab drei Jahren hat der Evangelische Kita-Verband Bayern zusammengetragen.

mehr

und sonst?

Corona… — das gab es ja auch noch. Die wichtigsten Informationen des Bundesintegrationsamts  dazu gibt es derzeit leider nur auf Russisch.

mehr

 

[Stand: 6.5.2022]

Aktuelle Neuigkeiten sowie nützliche Informationen erfahren Sie in unserem News-Archiv.
Mehr News

ePaper

Aktuelle Ausgabe

  • Sprechen statt schlagen
  • Agieren statt reagieren
  • Hinsehen, ernst nehmen, angehen
  • "Schutzkonzepte sind eine große Bereicherung"

ePaper Archiv

Sie interresieren sich für ältere ePaper-Ausgaben?

Dann schauen Sie einfach hier in unserem Archiv vorbei.

Mehr erfahren