Sprache als ständiger Begleiter

Anja Böddecker leitet die Johanniter-Kita Ackerstraße Bergneustadt.

„In unserer Kita arbeiten wir bewusst mit alltagsintegrierter Sprachförderung. Das heißt, wir nutzen oft Alltagssituatio­nen und benennen diese sprachlich. Vieles, was wir oder die Kinder tun, wird mit Worten benannt, damit diese Hand­lung und Sprache im Zusammenhang verstehen. Vorlesen, Sing­, Bewegungs­ und Sprachspiele setzen wir gezielt im Alltag ein. So lernen die Kinder die deutsche Sprache leichter, weil sie ständiger Begleiter ihres Alltags ist – egal ob Muttersprachler, Fremdsprachler oder Kind mit Förder­bedarf. Davon profitieren auch die Eltern. Denn sie werden durch die Fachkräfte in dieses Prinzip eingebunden, wenn sie die Kinder bringen oder abholen.“