Gut gewickelt

Für Erzieherinnen und Erzieher in Krippengruppen ist es Alltag: Das Wickeln von Kleinkindern. Um die Gefahr einer Infektion zu minimieren, sollten dabei einige Hygienemaßnahmen beachtet werden.

Wer in der Kita arbeitet, ist vielen Infektionsrisiken ausgesetzt. Pädagogisches Fachpersonal sollte sich daher bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge beraten lassen, welche Impfungen und Schutzmaßnahmen sinnvoll sind. Ein weiteres wichtiges Thema ist die Hygiene beim Wickeln. Oberstes Gebot dabei: Einmalhandschuhe benutzen! Sie halten viele Keime ab.

Dennoch müssen die Hände nach dem Wickeln desinfiziert werden. Denn beim Windelwechseln besteht eine erhöhte Gefahr von Kontakt- oder Schmierinfektionen. Das sind Infektionen, bei denen Erreger vom Stuhl über die Hand in den Mund gelangen – entweder direkt oder indirekt, zum Beispiel über Nahrungsmittel.

Generell sollten Desinfektionsmittel, Handschuhe und Hautschutzcreme immer in greifbarer Nähe lagern. Achten Sie darauf, dass diese Utensilien für die Kinder nicht zugänglich sind. Der Aushang für den Wickelplatz zeigt, worauf zu achten ist.

Download als PDF-Dokument, 346 KB

 

HYGIENE NACH PLAN

  • Weitere wichtige Tipps zu den Themen Hautschutz, Handschuhe, Hände waschen und pflegen enthält der Hautschutz- und Händehygieneplan. Ein Beispiel dafür ist abzurufen unter: www.bgw-online.de > Suchbegriff: „Händehygieneplan für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Kindertagesstätte“
  • In dem von der Kita erstellten Reinigungs- und Desinfektionsplan werden alle Reinigungs- und Desinfektionsmittel, deren Anwendungszwecke, Einwirkzeiten und Zuständigkeiten aufgelistet. Bitte informieren Sie sich in Ihrem jeweiligen Bundesland.