Mehr als nur reden

Durch eine gute Gesprächskultur kommen Teambesprechungen zu produktiveren Ergebnissen. Zugleich verbessert sich das Arbeitsklima. Das erlebt die Kita Schützenstraße in Berlin.

Schon ein Tisch macht einen Unterschied. Früher saßen die 16 pädagogischen Fachkräfte der Kita Schützenstraße bei ihren Teambesprechungen an einem langen Tisch nebeneinander aufgereiht, der Raum war sehr schmal. Das wollte die Kita-Leiterin Katrin Scholz ändern. Sie räumte ihr Büro und machte es zum neuen Teamzimmer. Hier versammeln sich die Erzieherinnen heute bei den monatlichen Sitzungen rund um einen quadratischen Tisch. Alle können miteinander Augenkontakt aufnehmen, sagt die Sozialfachwirtin. „Es beteiligen sich auch alle viel aktiver.“

In der Kita Schützenstraße hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert: Einige pädagogische Fachkräfte gingen in den Ruhestand, andere in Elternzeit. Neue Erzieherinnen kamen hinzu, gleichzeitig nimmt die Kita am Berliner Landesprogramm „Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita“ teil. Das nahm Katrin Scholz zum Anlass, frischen Wind in die Einrichtung zu bringen. Die Belegschaft besuchte eine Fortbildung zum Thema Teamentwicklung. Möglich waren diese Veränderungsprozesse nur durch die Unterstützung des Trägers Kindergärten NordOst, dem größten Kita-Träger Berlins.

 

KURZ GESAGT!

  • Feste Besprechungstermine einrichten
  • Das Team bei der Themenplanung einbeziehen
  • Für eine angenehme Atmosphäre sorgen
  • Regeln für eine wertschätzende Kommunikation aufstellen

 

Gemeinsame Themenplanung

Diese Teamfortbildung brachte gleich mehrere konkrete Neuerungen. Für die Dienstbesprechung gibt es jetzt einen festen Termin: An jedem zweiten Mittwoch im Monat ab 16.30 Uhr für etwa zwei Stunden. Damit alle teilnehmen können, holen die Eltern ihre Kinder an diesem Tag früher ab.

Die Tagesordnung kann jetzt ergänzt werden, jeder im Team kann Themen vorschlagen. „So werden keine Dinge besprochen, die an unseren Interessen vorbeigehen“, sagt die Erzieherin Marina Bösa. Zwei Kolleginnen sind dafür verantwortlich, den Raum vorzubereiten.

Jede Meinung zählt

Die Besprechung beginnt stets mit ein paar gemeinsamen Lockerungsübungen, die eine Erzieherin anleitet. Sie wurde zur Gesundheitsmultiplikatorin ausgebildet. „So ein aktiver Start ist wichtig, um die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter zu steigern und mehr aktive Bewegung in den Berufsalltag zu integrieren“, sagt Katrin Scholz. In der Fortbildung stellte das Team auch Regeln für eine wertschätzende Gesprächskultur auf: Jede Meinung zählt gleich viel. Es wird bewusst zugehört und keine Wertung vorgenommen – auch nicht durch Mimik oder Gestik. „Es kommt immer wieder einmal vor, dass wir in alte Verhaltensmuster fallen“, berichtet Katrin Scholz. „Dann disziplinieren wir uns selbst untereinander und machen gegebenenfalls eine kleine Pause.“

Früher waren oft dieselben Personen bei den Besprechungen tonangebend, andere hielten sich völlig zurück. „Damit alle Position beziehen, stimmen wir jetzt sämtliche Entscheidungen ab.“ Was das Team verbindlich beschließt, vertritt es auch gemeinsam nach außen. Probleme und Konflikte werden abhängig vom Thema entweder im Team geklärt oder die L eiterin bespricht und bearbeitet sie zeitnah mit der betreffenden pädagogischen Fachkraft.

Zu einzelnen speziellen Themen bilden sich Arbeitsgruppen, die diese Themen aufbereiten und dem gesamten Team die Ergebnisse vorstellen. Jede pädagogische Fachkraft, die eine Fortbildung besucht hat, trägt die Inhalte in der Dienstberatung kurz vor. „So erfährt sie Wertschätzung und wird von den anderen als Expertin wahrgenommen“, erklärt die Leiterin. Außerdem profitiere das gesamte Team von den neuen Kenntnissen.

Aktiver Austausch

Dienstbesprechungen werden in der Kita Schützenstraße nicht als notwendiges Übel verstanden, sondern als Möglichkeit zur Beteiligung gesehen und zum aktiven Austausch. „Mein Team und ich gehen jetzt offener und ehrlicher miteinander um“, sagt Katrin Scholz. Inzwischen nutzt das Team die Zeit nach der Dienstberatung auch, um gemeinsam Geburtstage und andere Jubiläen zu feiern. Durch die neu strukturierte Teambesprechung habe sich das gesamte Arbeitsklima verbessert, sagt Katrin Scholz. „Alle bringen sich mehr ein, haben einen einheitlicheren Kenntnisstand und sind zufriedener.“

 

GUTE KOMMUNIKATION IN SITZUNGEN

  • Teile ich Informationen, die für andere ebenfalls wichtig sind oder sein können?
  • Bringe ich mich mit eigenen Ideen und Vorschlägen ein?
  • Begegne ich anderen Menschen mit Wertschätzung, Höflichkeit und Respekt?
  • Spreche ich ehrlich das an, was mir auffällt oder wo ich unsicher bin?
  • Bringe ich Kritik sachlich an und suche gemeinsam im Team nach Lösungen?
Kommunikation ist ein Handlungsfeld der DGUV-Kampagne
kommmitmensch. Mehr dazu unter: www.kommmitmensch.de

 

 

„KITAS BEWEGEN“

… ist ein Berliner Landesprogramm mit dem Ziel, die Bildungs- und Gesundheitschancen von Kindern nachhaltig zu verbessern.

Mehr zum Programm unter:
www.gute-gesunde-kitas-in-berlin.de