„Wo drückt der Schuh?“

Mal ganz von Corona abgesehen: Damit Erzieherinnen und Erzieher gesund bleiben, muss klar sein: Welche Belastungen machen dem Team zu schaffen? Und was lässt sich dagegen tun? Betriebliches Gesundheitsmanagement gibt konkrete Hilfestellung, wie Probleme erkannt und Abhilfe geschaffen werden kann.

Einer Kollegin macht der Lärm zu schaffen, eine andere klagt über Rückenschmerzen. Damit die Erzieherinnen und Erzieher langfristig gesund bleiben, sollten Belastungen in der Einrichtung genau unter die Lupe genommen werden. Das ist auch sinnvoll, wenn auf den ersten Blick alles prima ist. „Generell ist in Kitas die Belastung fürs Team teilweise sehr hoch“, sagt Sandra Dohm von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg. Deshalb gelte es herauszufinden: „Wo drückt der Schuh?“ In der einen Kita muss die Leitung noch in ihre Führungsrolle hineinwachsen, in einer anderen müssen die Erzieherinnen und Erzieher auf viel zu kleinen Kinderstühlen sitzen oder es fehlt an Rückzugsräumen für Pausen. Das Betriebliche Gesundheitsmanagement hilft dabei, Probleme zu erkennen und konkrete Maßnahmen abzuleiten.

„Ziel ist es, die Motivation im Job trotz steigender Anforderungen zu wahren“, betont Olivia Maloku von der Unfallkasse Nord. „Es gilt, zum Beispiel einen Burn-out zu vermeiden oder die Anzahl stressbedingter Ausfallstunden zu reduzieren.“ Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bietet praktische Unterstützung, Schritt für Schritt.

 

KURZ GESAGT!

  • Kitapersonal gilt als besonders belastet
  • Betriebliches Gesund-heitsmanagement kann helfen
  • Maßnahmen müssen Verhalten der Fachkräfte sowie die Verhältnisse in der Kita berücksichtigen

 

Im Dialog Verbesserungen erarbeiten

Enorm hilfreich sind dabei die kommmitmensch-Dialoge. Mit dieser Arbeitshilfe können Einrichtungen selbst Belastungen aufdecken und ermitteln, wo sie in den sechs Handlungsfeldern Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Sozialklima sowie Sicherheit und Gesundheit gerade stehen und wie sie sich weiterentwickeln können. Für jedes dieser Handlungsfelder gibt es mehrere Karten, die den Dialog über ein Thema anregen sollen. Die Kolleginnen und Kollegen kommen so in die Diskussion und identifizieren gemeinsam Bereiche, in denen es schon gut läuft oder es noch Verbesserungsbedarf gibt. So lässt sich systematisch schauen, welche Veränderungen in welchen Handlungsfeldern notwendig sind. Damit es nicht allein bei einer Sammlung guter Ideen bleibt, legt das Team gemeinsam fest, wer sich bis wann darum kümmert. Die Dialog-Boxen können über die Unfallkassen bezogen werden (s. u.).

Gefährdungsbeurteilung als erster Schritt

Ein anderes Angebot kommt von der BGW. Von ihr gibt es einen Fragebogen, mit dem systematisch eine Gefährdungsbeurteilung erstellt werden kann. Damit könne das Team weiterarbeiten, so Sandra Dohm von der BGW. Sinnvoll sei, dass es in jeder Kita eine Ansprechperson für den Gesundheitsschutz gebe. Die Berufsgenossenschaft bildet Erzieherinnen und Erzieher zu Moderatorinnen und Moderatoren aus, die Gesundheitszirkel in ihren Einrichtungen etablieren. Sie sollten regelmäßig den Blick darauf lenken, welche Belastungen dem Team zu schaffen machen – und wie Abhilfe möglich sei. Beispiel: Viele Erzieherinnen und Erzieher leiden unter Rückenschmerzen. Was tun? Die Kita könnte ergonomische Möbel anschaffen, so Sandra Dohm, eine Sportgruppe bilden oder Massagen anbieten. Dabei kommen auch die Kranken kassen ins Spiel. „Sie haben viele Angebote zur Gesundheitsförderung, teilweise kostenfrei.“

Wichtig sei, dass die Maßnahmen sowohl das Verhalten der Erzieherinnen und Erzieher als auch die Verhältnisse in der Kita in den Blick nähmen, betont Olivia Maloku. „Damit alle bis zur Rente gesund bleiben.“

 

WEITERE INFORMATIONEN

Die kommmitmensch-Dialoge können Sie
kostenlos anfordern unter:

www.kommmitmensch.de/die-kampagne/kommmitmensch-im-bereich-bildung/

Die Angebote der Krankenkassen sind recht vielfältig. Einen ersten Überblick können Sie sich unter diesen Webadressen verschaffen und dann direkt mit einer Kasse Kontakt aufnehmen:
https://kurzelinks.de/barmer
https://kurzelinks.de/tk
https://kurzelinks.de/aok
https://kurzelinks.de/bkk
www.fitvonkleinauf.de