Ausgabe 03/2018

Außengelände der Kita "Naturkinder St, Georg" im bayrischen Pöring.

Abenteuer Garten

Naschpflanzen, Kletterbäume und Lagerfeuer: Das naturnahe Außengelände der bayerischen Kita „Naturkinder St. Georg“ bietet den Kindern vielfältige Möglichkeiten, sich auszuprobieren. Davon profitieren auch die pädagogischen Fachkräfte.
Portrait von Michael Godau. Er ist Geograf und Naturpädagoge in Gelsenkirchen.

Das große Krabbeln: Insektenhotels

Ein Insektenhotel ist nicht nur ein schöner Blickfang im Außengelände.
Ein Junge sitzt oben auf einer Rutsche.

Großartiges Ambiente für die Kleinsten

Die Bedürfnisse von Krippenkindern müssen bei der Gestaltung des Außengeländes berücksichtigt werden.
Drei Kinder spielen auf einem Klettergerüst.

Wir wollen Spaß – aber sicher!

Sichere Spielplatzgeräte sind die Basis für unbeschwerten Spaß auf dem Kita-Außengelände. Holger Eckmann von der Unfallkasse Baden-Württemberg im Interview.
Zwei Mädchen liegen nebeneinander auf dem Bauch und lächeln in die Kamera.

Kinder brauchen Kinder

Freundschaften sind für die Entwicklung wichtig. Ihre Bedeutung wächst mit zunehmendem Alter.
Ein Mädchen und seine Erzieherin machen Dehnübungen.

Für Prävention begeistern

Die DGUV-Kampagne kommmitmensch der gesetzlichen Unfallversicherung startet in Kitas und Schulen.
Illustration von drei Kindern, die auf einer Wiese liegen.

Die Kita – ein sicherer Ort

Aktiv gegen sexuellen Missbrauch: Schutzkonzepte sorgen in Kitas für Sicherheit.
Illustration von zwei Kindern, die sich umarmen.

Versicherungsschutz bei Festen und Veranstaltungen

Manchmal verschwimmen die Grenzen zwischen privaten und Kita-Veranstaltungen. Wie steht es dann um den Versicherungsschutz der Kinder?
Portrait von Gabriele Tietz. Sie ist Leiterin der Kita "Unsere kleine Farm" mit tier- und naturpädagogischem Ansatz in Essen.

„Wir sind keine Maschinen“

„Wir sind Menschen und keine Maschinen. Wir sind Teil der Natur.“
Illustration eines Jungen, der sich freut.

Memory der Gefühle

Hier lernen Kinder, Gefühle pantomimisch auszudrücken und die Gefühle anderer zu erkennen. Die erkannten Gefühle werden wie bei einem Memory-Spiel einander zugeordnet.