Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/kinderkinder/wordpress/wp-content/themes/twentysixteen-child/category.php on line 51

Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/kinderkinder/wordpress/wp-content/themes/twentysixteen-child/category.php on line 54

Illustration: Kind faltet Papierflieger

DAS SAGT DIE EXPERTIN DAZU

Im Kita-Alltag MINT-Themen setzen

Dr. Verónica Oelsner schult und begeistert Fachkräfte aus Kitas und Grundschulen für MINT-Themen.
Kinder schauen durch eine Lupe

Gendersensible Bildung

Mädchen machen MINT

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sind eher männlich besetzte Domänen. Mädchen wird hier-für häufig eine geringere Begabung zugeschrieben als Jungen – wenngleich oft unbewusst. Dabei bringen alle Kinder gleichermaßen Interesse und Neugier dafür mit.
Mädchen und 'Junge schauen sich durch ien Lupe die Rinde eines Baumes an

Frühe MINT-Forschung

12 Goldene Regeln zum Forschen mit Kids

Forschen und Experimentieren soll Spaß machen. Dazu müssen sich Fachkräfte manchmal etwas zurücknehmen, denn im Mittelpunkt stehen die Kinder und ihre Neugier - und nicht unbedingt das Finden einer "richtigen Antwort" . Mit diesen Tipps werden Sie zu einer idealen Lernbegleitung.
Eine Glühbirne und der Schriftzug Echt praktisch!

Service

echt praktisch

Hier finden Sie unsere Tipps und Hinweise zum Thema "Frühe MINT-Bildung".
Illustration: Fünf Erwachsene setzen sich auseinander

Konflikte im Team

Miteinander reden – statt übereinander

Wo viele Menschen zusammenarbeiten, kommt es häufig zu Konflikten. Entscheidend ist der richtige Umgang damit, sodass das Betriebsklima und die Gesundheit der Beschäftigten nicht darunter leiden. Kindheitspädagogin Kathrin Hohmann und Konflikt- und Kommunikationscoach Hergen Sasse erklären, wie es geht.
Michelle Kowarz ist Gruppenleiterin in der Krippe der Kita St. Oswald in Leitershofen

Gute Praxis

Rituale geben Orientierung

Rituale machen den Alltag für Kinder vorhersehbar und geben ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Orientierung. Doch unter welchen Umständen sollte man Rituale auch mal hinterfragen oder verändern? Von ihren Erfahrungen berichtet Michelle Kowarz, Gruppenleiterin in der Krippe der Kita St. Oswald in Leitershofen.
Kindergartenkinder sitzen im Halbkreis auf einem Spielteppich, vor ihnen eine Erzieherin

Rituale

Rituale - Reflexionsfragen für die Teamsitzung

Wenn Sie „Rituale“ in der Teamsitzung thematisieren möchten, sind diese Fragen für Sie sicherlich hilfreich.
Junge Frau schiebt einen Buggy und hat ein Kind an der Hand

Bring- und Abholsituation

Ob Türcode oder Klingel – Hauptsache sicher

Es gibt nicht den einen Königsweg, um die Bring- und Abholsituation gut zu lösen. Aber mit sorgfältiger Planung und technischen Vorkehrungen wird sie für Kitas wesentlich entspannter. Oberste Priorität muss dabei die Sicherheit der Kinder haben.
Monika Kötter

Was mich gerade beschäftigt

Mit Liebe und „Moni-Salat“

Monika Kötter arbeitet in Bad Vilbel als Hauswirtschaftskraft in der Kita Auenland, wo ausschließlich unter Dreijährige betreut werden. Nach dem Mittagessen unterstützt sie die pädagogischen Fachkräfte zusätzlich im Gruppendienst.
Illustrationen: Autos, angeschnalltes Kind

Recht

Kinder im Auto mitnehmen

Es kann vorkommen, dass Kitakinder im privaten Pkw der Beschäftigten mitfahren, zum Beispiel um ein Ausflugsziel zu erreichen. Das ist zwar grundsätzlich erlaubt, trotzdem stellen sich einige Fragen.
Illustration eines kleinen Mädchens, das neugierig in Pflanzgläser guckt

Forschen mit Kindern

Forscheridee fürs Frühjahr

Wie wird aus einem Samenkorn eine grüne Pflanze? Mit wenigen "zutaten" können Kinder zusammen mit den pädagogischen Fachkräften dies erkunden und dieses Naturphänomen beobachten.
Winterlandschaft mit Vögeln

Tipps für die Kitapraxis

Was tun im Winter?

Brauchst du ein paar Anregungen und Tipps für einen tollen Winter mit deinen Kita-Kindern? Dann schau mal nach, was wir für dich gefunden haben!
Kleines Mädchen guckt unter einer weißen Decke hervor

Zusatzinfos

Zusatzinfos Snoezelräume

Damit Kinder in Sicherheit snoezeln, sich zurückziehen und ausruhen können, ist bei der Planung der Räumlichkeiten einiges zu beachten.
Licht- und Farbspiele sind zentrale Elemente in Snoezelräumen.

Raumkonzepte

In Geborgenheit snoezelen

Snoezelräume sind speziell gestaltete Räume mit einem multifunktionalen Konzept. Hier werden über Licht- und Farbelemente sowie Musik verschiedene Sinnesempfindungen ausgelöst. Snoezelen erzeugt Wohlbefinden; die ruhige Atmosphäre nimmt den Menschen Ängste, sie fühlen sich geborgen und sicher.
Garderobe in einer Kita

Bildungsort Garderobe

Weit mehr als nur An- und Ausziehen

Erst Morgenkreis, danach Ausflug zum Spielplatz, dann Mittagessen, anschließend in den Garten. Und zwischendurch: raus aus den Klamotten, rein in die Klamotten. Die Garderobensituation sollte dabei nicht als Nebensache abgetan werden. Denn sie ist pädagogisch wertvoll.
Illustration von: Mütze, Handschuhe, Gummistiefeln

Checkliste

So werden Garderoben sicher

Garderoben sind einerseits Bildungsorte. Andererseits müssen neben den pädagogischen Aspekten auch technische und bauliche Vorgaben beachtet werden, damit das An- und Ausziehen für alle Beteiligten sicher ist.
Illustration zu rückengerechtem Arbeiten

Meine Gesundheit

Rückengerecht arbeiten

Pädagogische Fachkräfte haben vielfach einen echten Knochenjob. Denn das Tragen und Hochheben der Kleinen belastet Muskeln und Gelenke ebenso wie das Sitzen auf viel zu kleinen Stühlen an viel zu niedrigen Tischen oder auf dem Boden. Mit Know-how und einer ergonomischen Ausstattung ist rückengerechtes Arbeiten jedoch nicht schwer.
Fünf Frauen unterschiedlichen Alters bilden eine Kette.

Alternsgerechte Gestaltung von Kita-Arbeitsplätzen

Reife Leistung

Kitaleitungen und ihre Teams werden älter, während gleichzeitig die Anforderungen sowie die Betreuungs-zeiten steigen. Deshalb braucht es gesundes, motiviertes und gut ausgebildetes Personal. Höchste Zeit also, sich über alternsgerechte Gestaltung von Kita-Arbeitsplätzen Gedanken zu machen.
Frau liest mit einem Kind in einem Buch.

Altersorientiertes Personalmanagement

Generationen verbinden – Potenziale ausschöpfen

Beim Kampf gegen den Fachkräftemangel spielen ältere Erzieherinnen und Erzieher eine wichtige Rolle. Ihre Erfahrung kann für Kitas eine wertvolle Ressource sein – wenn sie richtig genutzt wird. Kindheitspädagogin Isabelle Seeger erklärt im Interview, wie das gelingt.
Die Gespräche mit den Kindern sind für Regina Dillert wichtig: „Ich bin für sie der Kummerkasten.“

Die Rolle älterer Fachkräfte

„Ich bin dann eben Mutti“

Mit Anpassungen der Arbeitsorganisation und der Anschaffung ergonomischer Hilfsmittel bemüht sich die Kita „Kleine Wikinger“ darum, dass alle Fachkräfte möglichst lange und gesund im Beruf arbeiten können. Und das Verständnis zwischen Jung und Alt steht auch im Fokus.
Kind schnauzt sich die Nase.

Ausgabe

Kranke Kinder bleiben zu Hause?

Das Thema ist ein Dauerbrenner – und es scheint auch keine befriedigende und allgemeingültige Antwort auf die Frage zu geben: Was ist zu tun, wenn die Eltern ihr Kind krank in die Kita bringen? KinderKinder sprach darüber mit zwei Pädagoginnen.
Illustration eines Teams mit unterschiedlichen Menschen

Das sagt die Expertin dazu

Altersgemischte Teams

Altersgemischte Teams: Welche Vorteile sie bieten und wieso es trotzdem nicht ohne Spannungen bleibt.
Vielfalt von Elternschaft

Gestaltung von Elternzusammenarbeit

„Es braucht Fachwissen zur Vielfalt von Elternschaft“

In einer Kita stehen für Fachkräfte die Kinder und deren Wohlergehen im Mittelpunkt. Dazu zählt zweifellos, stets auch die Eltern einzubinden. Wo dies gut gelingt, ist es für beide Seiten bereichernd. Darüber, wo die Chancen, aber auch Grenzen der Elternkooperation und -beteiligung liegen, sprachen wir mit Sabine Redecker, Lehrkraft an der FH Kiel.
Erzhiehungspartnerschaft

Das sagt die Expertin dazu

Erziehungspartnerschaft

Viele Eltern sind sehr an der Arbeit in Kindertageseinrichtungen interessiert und engagieren sich auch gerne. Welche Form des Kontakts und der Kooperation ist sinnvoll?
Frau hält Ordner in der Hand

Qualitätsmanagement

Arbeitserleichterung mit System

Allein der Begriff mag viele abschrecken: Qualitätsmanagementsystem, kurz QMS. Klingt nach hohem Verwaltungsaufwand und viel Bürokratie. Die Beschäftigten der Arche Noah in Ludwigshafen möchten es aber nicht mehr missen – und würden jeder anderen Kita raten, es ihnen gleichzutun.
Mutter spielt mit Kind

Elternzusammenarbeit in der Praxis

Wenn der Flur zum Begegnungsort wird

Wie erreichen wir die Eltern? Eine Frage, die sich viele Kitas stellen. Erst recht, wenn die Familien kaum Deutsch verstehen. Die Kita Kieselgrund in Mannheim hat eine Lösung gefunden: Einmal im Monat begegnen sich Eltern, ihre Kinder und die Fachkräfte bei einer „Fluraktion“ in ganz ungezwungener Atmosphäre.
Beschwerdemanagement

Beschwerdemanagement

Beschwerden sind willkommen

Eltern, die ihre Unzufriedenheit äußern, gehören zum Kita-Alltag wie die Suche nach vermeintlich verloren gegangenen Gummistiefeln. Jetzt gilt es, gelassen und professionell zu reagieren.
Illustaration einer Skala von schlecht bis toll, dargestellt anhand von Farben und Smileys

Beschwerdemanagement

Keine Angst vor Beschwerden

Wenn sich Eltern bei den Kitafachkräften beschweren, ist es manchmal schwierig, das nicht persönlich zu nehmen, sondern die Beschwerde als Chance zu begreifen, Prozesse und Kommunikation zu verbessern. Das gelingt besser, wenn das Team den Eltern ganz klar mitteilt, dass Beschwerden durchaus willkommen sind.
Bild mit Glühbirme und Schriftzug "Echt praktisch"

Elternzusammenarbeit

Echt praktisch

Unsere Tipps und Hinweise zum Thema "Elternzusammenarbeit".

Ideensammlung

Mehr Bewegung geht immer

Es gibt kaum etwas, das so viele unterschiedliche positive Effekte zeigt wie Bewegung. Gesundheitlich, kognitiv und auch in Sachen Vorbeugung von Unfällen. Auch wenn eine Einrichtung räumlich beengt ist und (noch) keinerlei Ambitionen hat, sich zur Bewegungskita zertifizieren zu lassen: Mehr Bewegung geht immer.

Qualitätssiegel Bewegungskita

„ Bewegung bedeutet Bildung“

Seit September 2022 hängt ein Plakat im Flur der Kita Argenthal. Qualitätssiegel Bewegungskita Rheinland-Pfalz steht darauf. Eine Auszeichnung, auf die das Team zu Recht stolz ist, selbst wenn Bewegung schon immer eine wichtige Rolle gespielt hat.

MINT und Bewegung

Überall bewegt sich was

Überall in unserem Alltag verstecken sich Phänomene, die etwas mit Bewegung und Naturwissenschaft zu tun haben. Großartig, wenn die pädagogischen Fachkräfte die Neugier der Kinder aufgreifen und zum Anlass nehmen, gemeinsam mit ihnen Vermutungen anzustellen, zu experimentieren und den Dingen auf den Grund zu gehen.
GLühbirne und Text "Echt praktisch!"

Service

Echt praktisch

Hier finden Sie eine Reihe hilfreicher Links und Praxistipps zum Thema Bewegungsförderung in Kitas.
Eine Gruppe Kindergartenkinder wirft mit kleinen Bällen. Darüber sind Sprechblasen zu sehen.

Das sagt die Expertin dazu

Bewegung und Sprache

Der Spracherwerb ist eng mit Bewegung gekoppelt. Auch beim Schreibenlernen und für Kinder mit einer anderen Muttersprache als Deutsch sind Bewegungsanlässe immer auch Sprachanlässe und unterstützen die Kinder optimal.

Standpunkt

„ Armut ist wahnsinnig schambehaftet"

Niemand möchte gern als arm gelten, Kinder erst recht nicht. Paula Wenning vom Kinderschutzbund erklärt, wie Kitas sensibel damit umgehen können.

Resilienz stärken

Wie aus Belastungen Herausforderungen werden

Erzieherinnen und Erzieher sollen Kinder stark machen für die Herausforderungen des Lebens. Aber wie können die Fachkräfte selbst mit den hohen Anforderungen ihres Berufs umgehen? Hier ist ihre psychische Widerstandskraft, die Resilienz, gefragt – und die lässt sich verbessern.

Sichere Bewegungsräume für U3-Kinder

Platz da!

Bewegung ist für die frühkindliche Entwicklung wichtig. Wenn Kinder rennen, springen oder klettern, steigt aber auch die Gefahr von Unfällen. Wir erklären, wie Bewegungsräume für unter Dreijährige gestaltet sein sollten, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.
Illustration eines Pflasters und eines weinenden, verletzten Kindes.

Geht ganz einfach!

So stellt man eine Unfallanzeige

Wenn Kinder spielen, toben und sich ausprobieren, kann es durchaus mal zu Verletzungen kommen. Manchmal muss dann eine Unfallanzeige gestellt werden. Was ist dabei zu beachten?

Was mich gerade beschäftigt

Freund und Helfer

Der pensionierte Polizist Bernhard Thomas arbeitet ehrenamtlich in der Evangelischen Kita Sternenwelt in Frankfurt und unterstützt die Fachkräfte.
Kindergartenkinder bei einer Turnstunde

Zertifizierung und Gütesiegel

Bewegungs-Programme für Kitas

Hier finden Sie Informationen und Links zu Zertifikaten und Gütesiegeln für „bewegte Kitas“ in den jeweiligen Bundesländern.
Fünf Kinder zwischen etwa 3 und 6 Jahren springen auf einer Wiese in die Höhe.

Bewegung

Noch mehr Spielideen für richtig viel Bewegung

Wir haben einige Ideen zusammengestellt, falls Sie noch Inspiration für den Kita-Alltag brauchen.
Eine Glühbirne und der Schriftzug Echt praktisch!

Service

Echt praktisch

Hier finden Sie eine Reihe hilfreicher Links und Tipps für die Kitapraxis zum Thema Digitalisierung und frühkindliche Medienbildung.
Illustration: Flohmarktsituation in der Kita

Hätten Sie es gewusst?

Flohmarkt in der Kita

Die Frage nach dem Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung stellt sich immer wieder. Mal angenommen, die Kitaleitung organisiert einen Flohmarkt auf dem Kitagelände, um Geld für ein neues Spielgerät zu sammeln …
Closeup einer jungen Frau, die nachdenklich guckt.

Betriebliches Eingliederungsmanagement

Zurück in den Job

Hauswirtschaftskraft Renata F. kommt nach einer Covid-19-Infektion nicht so recht auf die Beine und fehlt seither immer wieder für einige Tage. Erzieher Arno G. hatte einen Unfall und fällt bereits seit Wochen aus. Und jetzt?
Illustration eines digitalen Kalenders für den Kitaalltag

Das sagt die Expertin dazu

Digitale Bildung fürs Team

In manchen Kitateams überwiegt die Skepsis, was das Thema Digitalisierung betrifft. Jasmin Block weiß, wie man agiert, um alle auf dem Weg zur digitalen Kita mitzunehmen. Denn, so sagt sie, frühe digitale Medienbildung sei ein "Muss".
Illustration: Frau/Mann macht Kind Vorhaltungen

Interview

„Wir haben adultistisches Verhalten verinnerlicht“

Bei Adultismus geht es unter anderem darum, dass Erwachsene Kindern erklären, was gut für sie ist, was sie tun oder lassen sollen, dass sie etwas nicht können und für vieles noch zu klein sind. Warum das aus pädagogischer Sicht problematisch ist, erklärt Kindheitspädagogin Fea Finger.
Nutzung eines Tablets im Kitaalltag

Apps im Kita-Einsatz

Die digitale Entlastung

Eine App für die Kita – kann das entlasten? Oder macht das die ohnehin meist ungeliebte Verwaltungs- und Dokumentationsarbeit nicht nur noch komplizierter? Das Beispiel der Düsseldorfer Kita Seesternchen zeigt, dass so aus „Papierkram“ nicht bloß „App-Kram“ wird, sondern dass der Einsatz digitaler Lösungen der pädagogischen Arbeit zugutekommt – und sogar Spaß machen kann.
Kleinkind klettert über Treppe auf einen Wickeltisch

Sichere Kita

Wohlfühlen beim Wickeln

In der Krippe tapsen die Kleinkinder in der Regel noch fröhlich mit Windeln umher. Doch auch im Elementarbereich ist es längst nicht selbstverständlich, dass alle Kinder ab drei Jahren schon selbstständig auf die Toilette gehen. Deshalb gilt: Wickeln gehört in der Kita zum Alltag dazu. Wichtig ist, für diese intime Situation gute Bedingungen zu schaffen und ein paar Hygiene- und Sicherheitsregeln zu beachten. Das kommt sowohl Kindern als auch Fachkräften zugute.

Was mich gerade beschäftigt

Spielerisch lernen

Marina Romandini ist seit 2007 nicht nur Reinigungskraft, sondern auch einfach die gute Seele der Kita Eulenspiegel im hessischen Idstein.
Kinder schauen sich Bücher an und recherchieren in einem Tablet

Standpunkt

Digitale Medien als Bonus

Bücher, CDs, Fotos – Medien sind in Kindertageseinrichtungen allge-genwärtig. Der Einsatz von digitalen Medien stößt hier jedoch zum Teil noch immer auf Skepsis. Fakt ist jedoch: Digitale Medien sind längst Bestandteil der Lebensrealität von Kindern.
Kind recherchiert auf Tablet zu Elefanten

Kritik an digitaler Medienerziehung

Gemeinsames Verständnis entwickeln

„Sie wollen meinem Kind ein Tablet in die Hand drücken? Bloß nicht!“ Kitas stoßen beim Thema Digitalisierung noch oft auf Kritik, Ablehnung und Vorbehalte. Das liegt vielfach daran, dass Eltern und Fachkräfte ein unterschiedliches Verständnis von Medienerziehung haben.
Der Junge Kyrylo kletter an einem Seilnetz empor.

Schwerpunkt: Traumatisierung

Kyrylo ist angekommen

Seit dem Frühjahr werden ukrainische Flüchtlingskinder in deutschen Kitas betreut. Wie gelingt die Integration? Wie müssen pädagogische Fachkräfte mit ihnen umgehen? „Wie mit allen anderen auch“, lautet die Antwort des Teams von der Kita Steilshooper Allee in Hamburg auf beide Fragen. Also: mit Fingerspitzengefühl, aber ohne Berührungsängste.
Illustration: Frau sitzt auf Sitzsack und sieht zwei Jungen beim Spielen zu.

Schwerpunkt: Traumatisierung

„ Vermeiden Sie, das Trauma anzusprechen"

Ob Missbrauch, ein Unfall oder Kriegs- und Fluchterfahrung – auch traumatisierte Kinder besuchen Kitas. Pädagogische Fachkräfte sind häufig unsicher, wie sie ihnen am besten helfen könnten. Der Experte für Traumapsychologie Thomas Weber rät zur Normalität.

Schwerpunkt: Traumatisierung

Die Kita als sicherer Ort

Wer würde diesen Satz nicht unterschreiben: Die Kita ist ein sicherer Ort. So selbstverständlich ist das aber nicht, wenn man den Ausdruck „sicherer Ort“ im Sinne der Traumapädagogik oder Traumatherapie versteht. Demnach brauchen traumatisierte Menschen einen solchen Rückzugsort, an dem sie sich sicher fühlen und Vertrauen zu ihrer Umgebung zurückgewinnen können.
Illustration von vier Personen, die um einen runden Tisch sitzen und beruflich miteinander reden.

Das sagt die Expertin dazu

Das kompetente Team

Oft ist die Verunsicherung groß, wenn ein Kitateam mit einem traumatisierten Kind zu tun bekommt. Dabei kann so etwas jederzeit eintreten. Fachberaterin Nadine Ott meint, dass Vorbereitung die Kompetenzen eines Teams stärken kann. Zugleich bieten die Fachkräfte durch ihre tägliche Arbeit bereits das Wichtigste, das ein betroffenes Kind braucht: einen sicheren Rahmen, in dem es Kind sein darf.

Service

Echt praktisch

Hier finden Sie eine Reihe hilfreicher Links und Tipps für die Kitapraxis zum Thema Traumatisierung.
Illustration eines Parcours aus Hengstenberg-Material wie Hühnerleiter, schiefe Ebene, Turm und Balancierstangen. Kinder nutzen diese Geräte und eine Erzieherin passt auf.

Gute Praxis

Kinder, bewegt euch

Als die Spedition viele große Kartons und Kisten anlieferte, waren Kinder und Erwachsene vom Kinderhaus Schatzmoor in Süderbrarup gleichermaßen neugierig. Während die Fachkräfte natürlich wussten, dass sich darin ein umfangreiches Set an Spiel- und Bewegungsmaterial befand, blieb es ür die Kinder zunächst noch spannend.
Illustration eines schlafenden Kindes unter einer blauen Bettdecke. Darüber Mond und Sterne und eine Uhr.

Sichere Kita

Schlaft gut!

Besonders kleine Kinder machen in der Kita häufig noch Mittagsschlaf. Dafür brauchen sie einen sicheren Schlafplatz mit einer geregelten Aufsicht.
Ein kleines Kind hält sich den Zeigefinger an die Lippen und bedeutet so: Ruhe bitte.

Meine Gesundheit

Etwas leiser, bitte!

Singen, Schreien, Toben – in Kindertagesstätten herrscht selten Ruhe. Zu viel Lärm kann jedoch alle Beteiligten belasten. Welche Möglichkeiten gibt es, Lärm dauerhaft zu reduzieren?

Meine Gesundheit

Podcast mit Birte Weber zu Lärm in Kitas

Wann ist ein Raum hallig? Was sind die größten und häufigsten Fehler, wenn es um die Raumakustik geht? Darüber unterhielt sich KinderKinder-Autorin Jessika Bohrer mit der Expertin Birte Weber.

Recht

Daten unter Verschluss

Alle Betriebe, also auch Kitas, sind dazu verpflichtet, über jede Erste-Hilfe-Leistung Aufzeichnungen zu führen und diese Dokumentation fünf Jahre lang aufzubewahren. Wir erklären, wie das datenschutzkonform umgesetzt werden kann.
Das Foto zeigt eine junge Frau, die in einem Rennanzug gekleidet und gestützt auf einen Remmhalm auf der Motorhaube eines ramponierten Autos sitzt. Davor steht ein kleines, rotes Rutschauto (Bobbycar).

Was mich gerade beschäftigt

Unfälle sind nur beim Hobby in Ordnung

Vanessa Leppmeier ist Erzieherin, Sicherheits- und Brandschutzbeauftragte im „AWO Kinderhaus Schatzkiste“ in Feucht, Bayern.

Schwerpunkt Gewaltprävention

Sprechen statt schlagen

Je früher Kinder in ihrer sozialen und emotionalen Entwicklung gefördert werden, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie in ihrem späteren Leben gewalttätig werden oder zu Alkohol und Drogen greifen. Präventionsprogramme wie Papilio unterstützen Erzieherinnen und Erzieher dabei, die Kinder zu stärken.

Schwerpunkt Gewaltprävention

Agieren statt reagieren

Treten, schlagen, beißen: Wenn sich ein Kind gegenüber anderen aggressiv und gewalttätig verhält, hat das Gründe. Diese zu verstehen, ist für Erzieherinnen und Erzieher der erste Schritt, das Verhalten zu verändern. Feingefühl und die richtige Ansprache sind gefragt.

Schwerpunkt Gewaltprävention

Hinsehen, ernst nehmen, angehen

Kitas sollen für Kinder sichere Räume sein. Aber Gewalt gegen Kinder gibt es auch hier. In vielen Fällen kommt sie leise daher. Oft so leise, dass es leicht wäre, wegzuhören und wegzusehen. Das aber darf niemals eine Option sein.

Interview

"Schutzkonzepte sind eine große Bereicherung"

Gewalt- und Kinderschutzkonzepte legen dar, wie Kinder in der Einrichtung präventiv vor Gewalt geschützt werden. Jeder Träger ist verpflichtet, ein solches zu erarbeiten, umzusetzen und zu evaluieren. Es lohnt sich, wenn sich Einrichtungen intensiv mit dem Thema befassen.

Das sagt der Experte dazu

Gewalt gegen Fachkräfte

Manchmal kochen die Emotionen hoch und Eltern werden dem Kitapersonal gegenüber laut und aggressiv. Der Anti-Gewalt-Trainer Volker Haupt weiß, was dann hilft, um die Situation zu klären.

Service

Echt praktisch

Hier finden Sie eine Reihe hilfreicher Links und Tipps für die Kitapraxis zum Thema Gewaltprävention.

Musikpädagogik

Mein Freund, der Klangdrache

Beim Morgenkreis, beim Vorlesen oder beim Geschichtenerzählen: Musik ist in der katholischen Kita St. Georg in Stätzling allgegenwärtig. Sogar ein jährliches Musical stellen Erzieherinnen, Eltern und Kinder auf die Beine. Der Kita-Star ist aber ein Fabelwesen.

Sichere Kita

Natur hautnah erleben

Viele Kitas legen Beete an, damit Kinder nach Herzenslust gärtnern können. Das macht Spaß, es erdet und nebenbei erlernen die Kleinen viele neue Fähigkeiten und Wissen fürs Leben. Mit wenigen klaren Regeln bleibt die Gartenarbeit auch eine sichere Sache.

Gartenarbeit

Viel Spaß im Garten

Gärtnern macht Kindern großen Spaß. Mit wenigen, aber klaren Regeln ist es eine sichere Sache.

Tipps

Bewegt Euch!

Die Freude an Bewegung ist den meisten Kindern in die Weige gelegt. Wenn man sie lässt, hopsen, rennen, klettern sie "von allein". Aber auch Spiele mit viel Bewegung machen ihnen Spaß.

Ausgabe

Was tun im Herbst?

Hier gibt es eine Liste mit Vorschlägen und Tipps, wie dieser Herbst richtig gut wird.

Übergangsobjekte

Hasi muss mit

Das geliebte Kuscheltier, ein Schmusetuch oder auch ein Schnuller können Kindern die Eingewöhnung in Krippe und Kita enorm erleichtern. Warum diese Übergangsobjekte für die Kleinen so wichtig sind und Fachkräfte sie ihnen tunlichst nicht wegnehmen sollten, erklärt Kindheitspädagogin Fea Finger.

Kultursensible Eingewöhnung

Willkommen, Welt!

Das Weltkinderhaus trägt seinen Namen zu Recht. Gut 100 Kinder aus 19 Ländern besuchen die Magdeburger Kita. Um ihnen und ihren Eltern das Ankommen zu erleichtern, ist bei dieser bunten Vielfalt an Kulturen Kreativität gefragt.

Ausgabe

Beziehungsabbrüche

Tanja-Maria Müller ist Vorsitzende des Anna-Freud-Instituts für analytische Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie und leitet dort die zugehörige Babyambulanz.

Ausgabe

Wenn etwas Neues beginnt

An- und ausziehen, gewickelt werden, essen und schlafen – das alles sind Situationen, in denen Fachkräfte die Kinder feinfühlig und liebevoll begleiten müssen, damit diese sie gut bewältigen können.

Gute Praxis

Gut vernetzt

Kinderyoga, PC-Führerschein und Singkreis, Naturentdecker-Workshops und Bewegungsangebote gemeinsam mit dem örtlichen Sportverein – in der Kita Bummi gibt es viele tolle Projekte. Wie schaffen die das?

Ausgabe

Hau(p)tsache gesund!

Obst und Gemüse schneiden, Pflaster kleben, mit den Kindern im Sand und im Matsch spielen, Windeln wechseln – Erzieherinnen und Erzieher müssen sich am Tag sehr oft die Hände reinigen. Das belastet die Haut. Wir geben einen Überblick, was zu beachten ist, damit die Haut gesund bleibt.

Ausgabe

Früh kneippt sich auch in der Kita

Melvina Meier ist Mutter und begeisterte Kneipperin der Kindertagesstätte St. Leonhard in Herrnwahlthann.

Ausgabe

Mit Vorsicht zu behandeln

In einer Kita haben Gefahrstoffe nichts zu suchen. Allerdings sind manche dieser Substanzen nahezu unvermeidbar, etwa Reinigungsmittel. Sie müssen immer außerhalb der Reichweite von Kindern sicher aufbewahrt werden. Immer.

Ausgabe

„So oft wie nötig, so selten wie möglich“

Händewaschen ist wichtig, schadet allerdings auch der Haut. Warum Desinfizieren aus Sicht des Hautschutzes die bevorzugte Reinigungsvariante ist und was bei der Hautpflege zu beachten ist, erklärt Dermatologin Prof. Dr. Manigé Fartasch vom Institut für Prävention und Arbeitsmedizin (IPA) in Bochum.
Gelbe Büten auf einem blauen Hintergrund formen das Peace-Zeichen

Ausgabe

Krieg in der Ukraine

Der Krieg in der Ukraine stellt Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Sie bereiten sich darauf vor, geflüchtete Kinder in ihre Einrichtung aufzunehmen. Was brauchen diese Kinder? Und was brauchen die Fachkräfte? Wir haben dazu einiges zusammengestellt.

Ausgabe

Gemeinsam stark

Ein gutes Team entsteht nicht von allein. Dahinter steckt viel Arbeit. Das wissen sie bei der Kita Pikkolino. Sie wissen auch, was man benötigt: einen offenen, wertschätzenden Umgang und vor allem Kommunikation.

Ausgabe

„Reden, reden, reden“

Ein gutes Team zeichnet sich nicht durch pure Harmonie aus, sondern durch Wertschätzung und Respekt. Die Expertin für pädagogische Arbeit in Kitas, Anja Cantzler, erklärt im Interview, wie so etwas gelingt.

Ausgabe

Luftballontandem

Sich mit anderen zu verständigen ist nicht leicht, schon gar nicht im Verkehr. Dieses Spiel hilft dabei, die eigenen Absichten zu vermitteln und andere besser zu verstehen.

Ausgabe

Kollegial führen

Kindertageseinrichtungen und ihr Personal sehen sich mit hohen Anforderungen durch Gesellschaft und Eltern konfrontiert. Sie müssen sich weiterentwickeln, um zukunftsfähig zu bleiben. Dabei kommt der Teamentwicklung eine besondere Rolle zu, die es gerade durch die Leitungen aktiv zu gestalten gilt.

Ausgabe

Strukturierte Teamentwicklung

Jürgen Schweidler aus Alzey ist Coach, Mediator und Supervisor. Seit über 20 Jahren berät und unterstützt er Kindertageseinrichtungen unter anderem bei der Teamentwicklung.

Ausgabe

Wie Sie psychischen Belastungen entgegenwirken

Zu einer Gefährdungsbeurteilung gehört immer auch die Ermittlung der psychischen Belastungen. Eine nur scheinbar knifflige Aufgabe. Denn mit den richtigen Handlungshilfen fällt es nicht schwer und hilft dabei, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen.

Ausgabe

„ Gute Hygiene ist das A und O“

In der Kita auf gute Hygiene zu achten, ist nicht nur Vorschrift, sondern auch sehr sinnvoll – und gar nicht schwierig. Wichtig ist vor allem, die Risiken im Blick zu haben.

Aushang

Tanz auf dem Seil

Balancieren, Hangeln, Klettern – Niedrigseilgärten fördern die Motorik und Selbstwahrnehmung von Kindern auf vielfältige Weise. Was für einen spannenden und sicheren Parcours zu beachten ist.

Ausgabe

Analog vor digital?!

Während manche Kitas gute Erfahrungen mit dem Einsatz von Tablets machen und die Kinder beim Umgang mit digitalen Medien begleiten und fördern, steht für andere fest: Die frühe Kindheit sollte zumindest in der Kita analog bleiben.

Ausgabe

Medikamentengabe in der Kita

Wenn Eltern mit der Bitte an das Personal herantreten, ihrem kranken Kind notwendige Medikamente während der Kitazeit zu verabreichen, bestehen bei den Beschäftigten häufig große Unsicherheiten.

Ausgabe

Den Kindern einen Schritt voraus

Simone Schmidt ist Erzieherin und Sicherheitsbeauftragte im Kindergarten Steinfeld, Bayern.

Ausgabe

Lieber LED statt Spiel mit dem Feuer

Wenn’s brennt, ist es gut zu wissen, was zu tun ist. Noch besser ist es, im Vorfeld zu verhindern, dass es überhaupt brennt. Dabei gilt es einiges zu beachten – gerade in der Vorweihnachtszeit, wenn viel gebastelt und dekoriert wird.

Ausgabe

Spürnasen mit Feuerdiplom

In der Kita Rambazamba darf einmal im Jahr gekokelt werden – unter Aufsicht, versteht sich. Im Rahmen der Brandschutzerziehung lernen die Jungen und Mädchen das Element Feuer mit allen Sinnen kennen.

Aushang

Achtung, Feueralarm!

Was tun bei einem Feueralarm? Damit in einer solchen Situation alle Bescheid wissen und sich richtig verhalten, reden Sie regelmäßig mit den Kindern darüber. In Kinderhöhe aufgehängt, bietet dieses Plakat viel Gesprächsstoff.

Ausgabe

Kommunikation braucht Zeit und Raum

Für Kitateams war die Coronapandemie eine Bewährungsprobe. Langsam normalisiert sich der Kita­-Alltag wieder. Wie Kitaleitungen ihr Team jetzt neu beleben und aus dem Krisenmodus herausführen können, darüber sprachen wir mit Kita­-Coach und Supervisor Jürgen Schweidler.

Ausgabe

Diabetes in der Kita

Als Johannes mit viereinhalb Jahren an Diabetes mellitus Typ 1 erkrankt, ist das erst mal ein Schock – nicht nur für seine Familie. Zum Glück ist schnell klar, dass auch seine Kita alles tun wird, damit das Leben für den Kleinen möglichst normal weitergehen kann.

Ausgabe

Schnellcheck für mehr Bewegung

Im hektischen Kita­-Alltag kommt Bewegung manchmal zu kurz. Dabei sind körperliche Erfahrungen ein wichtiger Baustein für die frühkindliche Bildung und Entwicklung. Ein wissenschaftliches Projekt will dabei helfen, Bewegung nachhaltig im Kita­-Alltag zu verankern.

Ausgabe

Beaufsichtigte Experimente mit Feuer

Karlheinz Ladwig ist Vorsitzender des Fachausschusses Brandschutzerziehung und -aufklärung des Landesfeuerwehrverbands Hessen und hat schon unzählige Brandschutztage in Kitas veranstaltet.

Ausgabe

„Digitale Medien gehören dazu wie Bilderbücher“

Mit der Kamera seltene Blumen fotografieren oder die Theatervorführung filmen: In der Kita Senfkorn in Gera lernen die Kinder von klein auf den Umgang mit Neuen Medien.

Ausgabe

Wer kehrt?

Herbst und Winter bedeuten fallendes Laub und womöglich auch Schnee und Eisglätte. Klar, dass die Wege so geräumt sein müssen, damit niemand stürzt und dadurch zu Schaden kommt.

Ausgabe

Mit geschultem Blick

Sebastian Roch ist Erzieher und Sicherheitsbeauftragter der Kita „Am Karswald“ in Arnsdorf, Sachsen.

Ausgabe

Säckchenschnappen!

Je früher man etwas hört, desto schneller kann man reagieren. Dieses Spiel trainiert den Hörsinn.

Ausgabe

Jetzt geht’s los!

Es gibt Kitas, die keine Gelegenheit auslassen, mit den Kindern Ausflüge zu machen. Das ist weniger aufwendig, als es scheint. Tatsächlich freuen sich nicht nur die Kleinen über die Abwechslung, sondern auch die Erwachsenen profitieren.

Ausgabe

Tierhaltung in der Kita

Fische und Frösche, Kaninchen, Hamster und Hühner – auch Kitas bieten Tieren ein Zuhause. So wird’s ein gutes Miteinander, bei dem sich Tiere und Menschen wohlfühlen und gesund bleiben.

Ausgabe

Tschüss, Spielzeug

Jedes Jahr packt die Kita „7 Raben“ in Greifswald wochenlang das gesamte Spielzeug weg – und ermöglicht Kindern so mehr Freiheit. Das Projekt will Mädchen und Jungen stark machen, damit sie später weniger suchtanfällig sind.

Ausgabe

„Den Körper zu erforschen, ist ganz normal“

Die Psychologin Elisabeth Raffauf erklärt, wie sich kindliche Sexualität in der Kita zeigen kann. Und was zu tun ist, wenn sich Kinder übergriffig verhalten.

Aushang

Wir sind dann mal weg!

Ausflüge sind das Tüpfelchen auf dem i im Leben der Kitakinder. Mit einer guten Vorbereitung wird der Ausflug für Klein und Groß ein tolles Erlebnis.

Ausgabe

Ausflüge sicher gestalten

Uwe Hellhammer, Aufsichtsperson bei der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

Ausgabe

Mit Knirpsen unterwegs

Schon die Kleinsten freuen sich, wenn es heißt: „Wir gehen eine Runde!“ Oft führt der Weg dann auf einen Spielplatz in der Nähe. Manche sind für den Besuch mit Krippenkindern sehr gut, manche jedoch weniger geeignet.

Ausgabe

Erst kam die Technik, dann die Pädagogik

Seit 50 Jahren gibt es die gesetzliche Schülerunfallversicherung. Wie hat sie den Kita-Alltag sicherer gemacht? Welchen Beitrag kann sie in Zukunft leisten? Die DGUV-Experten Dr. Torsten Kunz und Georg Nottelmann erklären, wie sich die Schwerpunkte im Laufe der Zeit entwickelt haben.

Ausgabe

Hier hält der „Kräuterzug“

Alexandra Heinzel ist Erzieherin in der Katholischen Kita St. Georg in Stätzling

Ausgabe

Der Rot-Grün-Parcours

Das Spiel fördert die Wahrnehmung. Es kann auch mit Abstand der Kinder zueinander gespielt werden.

Ausgabe

Schattendetektive im Einsatz

Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ unterstützt Kitas dabei, Kinder für Sonnenschutz zu begeistern. Künftig werden auch die Kleinsten stärker in den Fokus gerückt.

Ausgabe

Mitbestimmen, ohne Bestimmer zu sein

Kinder müssen an Kita-Entscheidungen beteiligt werden, sofern diese sie betreffen. So will es das Gesetz. Das ist aber nicht nur eine lästige Pflicht, sondern sinnvoll und ein Gewinn für alle Beteiligten, findet eine Kita im Ruhrgebiet.

Ausgabe

„Besser kein WhatsApp in Kitas“

Es ist praktisch – aber ganz und gar nicht unproblematisch: die Nutzung von WhatsApp in Kindertageseinrichtungen. Welche Fallstricke außer mangelndem Datenschutz es dabei gibt, weiß Rechtsanwältin Nele Trenner.

Ausgabe

Unfälle gekonnt meistern

Pflaster kleben und Kühlkompresse holen, trösten und Tränen trocknen. Jeden Tag kommt es in den Kitas zu Blessuren, die stets das Einfühlungsvermögen, aber manchmal auch routinierte Erste-Hilfe-Leistungen der Fachkräfte erfordern.

Aushang

Was tun im Notfall?

Das Bewusstsein und die Atmung prüfen, den Notruf absetzen, die Eltern informieren und ganz wichtig: Ruhe bewahren! Was zu tun ist, wenn ein Kind verunglückt ist.

Ausgabe

Sonnenschutz braucht Zeit

Dr. Ralph von Kiedrowski, Dermatologe und Vorstandsmitglied des Berufsverbands der Deutschen Dermatologen (BVDD), erklärt, worauf es beim Sonnenschutz für die Kleinsten ankommt.

Ausgabe

Transport verletzter Kinder

Hat sich ein Kind in der Kita so verletzt, dass es zeitnah von medizinischen Profis versorgt werden sollte, stellt sich oft die Frage: Wie kommt es dorthin? Denn auch wenn die Fahrt im Rettungswagen ein Abenteuer ist: Häufig ist er nicht das Transportmittel der Wahl.

Ausgabe

Die Augen und Ohren der Kita

Jennifer Schmitt ist Sicherheitsbeauftragte des Kinderhauses Seckenheim­-Süd in Mannheim

Ausgabe

Nicht in Watte packen

Auf Bäume klettern, über wackelige Stämme balancieren, ein Feuer machen. Im geschützten Rahmen können und sollen Kinder potenziell riskante Situationen meistern lernen. Kitas können viel dazu beitragen.

Ausgabe

Da bewegt sich was!

Jede Kita sollte eine Bewegungskita sein, findet Martina Henkel. Denn in der „Villa Sonnenburg“ im rheinland­-pfälzischen Hanhofen haben die Kitaleiterin und ihr Team festgestellt, dass selbst schüchterne Kinder durch Bewegungserfahrungen mutig und selbstbewusst werden. Man muss sie nur in ihrer Neugierde bestärken.

Aushang

Kinder in Bewegung

Kinder, die sich viel bewegen, entwickeln ein besseres Körpergefühl, sind wendiger und motorisch sowie koordinativ sicherer. Abhängig vom individuellen Entwicklungsstand der Kinder lässt sich dies spielerisch unterstützen.

Ausgabe

„Kinder brauchen mutige Fachkräfte“

Arne Schröder ist Kindheitspädagoge und Aufsichtsperson der Kommunalen Unfallversicherung Bayern. Wir sprachen mit ihm über Risikokompetenz und warum das Kitapersonal zwischen Herausforderung und Gefahr unterscheiden muss.

Ausgabe

„Die Abwechslung macht’s“

Anziehpodeste, begehbare Wickelkommoden, höhenverstellbare Tische: In der Kita Paukenzwerge sorgen viele ergonomische Hilfsmittel dafür, dass das pädagogische Personal rückenfreundlich arbeiten kann.

Ausgabe

Welche Schutzmaske ist die richtige?

Sie sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken: die Schutzmasken. Aber auch ein knappes Jahr nach Beginn der SARS­-CoV­-2­-Pandemie werfen sie viele Fragen auf. Wir bringen Licht ins Dunkel.

Ausgabe

Den Rücken freihalten

Deutlicher Personalausfall, aber gleichzeitig mehr Aufwand durch Hygienevorgaben – Alltag in Kitas während der Corona­Pandemie. In Nordrhein­Westfalen können Alltagshelfer Entlastung bringen. Finanziert wird das Projekt durch Mittel des Landes.

Ausgabe

Wer haftet?

Oft sind es Fragen der Haftung und Aufsicht, die das Spannungsfeld zwischen größtmöglichem Schutz und pädagogischem Freiraum ausmachen. Wir bringen Klarheit in einige Aspekte.

Ausgabe

Frühförderung nötig? Kritische Elterngespräche führen

Sarah Rudolph, Psychologin in der Jugend-, Erziehungs- und Familienberatungsstelle des Caritasverbandes für Stadt und Landkreis Hildesheim

Ausgabe

Aus dem Vollen schöpfen

Karin Lorson ist Leiterin der bilingualen Kindertagesstätte St. Bartholomäus im saarländischen Klarenthal.

Ausgabe

Geheimnisvolles Leuchten

Warum leuchten Warnwesten so hell? Warum ist Sichtbarkeit im Straßenverkehr so wichtig? Das entdecken Kinder bei diesem Versuch.

Ausgabe

Frische Luft, bitte!

Richtiges Lüften ist für ein gesundes Innenraumklima entscheidend – und besonders während der Corona-Pandemie wichtig. Ein Lüftungskonzept ist dabei hilfreich. Das zu erstellen, ist gar nicht so kompliziert.

Ausgabe

Wissbegierig im Wald

Corona macht erfinderisch – und kann zur Rückbesinnung auf die Natur führen. So hat eine Berliner Kita gute Erfahrungen mit einem Waldprojekt gemacht.

Ausgabe

Wir feiern draußen

Was passiert in diesem Jahr mit den Advents- und Weihnachtsfeiern? Wer sie nach draußen verlegt, gewinnt weit mehr als nur Platz.

Ausgabe

„Wo drückt der Schuh?“

Mal ganz von Corona abgesehen: Damit Erzieherinnen und Erzieher gesund bleiben, muss klar sein: Welche Belastungen machen dem Team zu schaffen? Und was lässt sich dagegen tun? Betriebliches Gesundheitsmanagement gibt konkrete Hilfestellung, wie Probleme erkannt und Abhilfe geschaffen werden kann.

Ausgabe

Sicherheitsfragen im naturnahen Raum

Matthias Lange, Aufsichtsperson von der Unfallkasse Hessen

Ausgabe

Groß und Klein kommen in Bewegung

Damit es den Großen im Rücken nicht so oft zwickt und die Kleinen einen starken Bewegungsapparat bekommen, braucht es vor allem Motivation, Offenheit – und eine Prise Erfindungsreichtum.

Ausgabe

Gesunde Zähne sind auch Übungssache

In vielen Kitas ist es ein Ritual, in manchen wird es wegen des „Drumherums“ eher kritisch gesehen, sinnvoll ist es allemal: das Zähneputzen.

Ausgabe

Pädagogik auf vier Pfoten

In der Kita Froschkönig in Halle (Saale) ist seit neun Jahren ein Therapiehund fester Bestandteil des pädagogischen Teams. Sein Einsatzgebiet neben Spielen, Trösten und Beruhigen ist die Sprachförderung. Ein Konzept, das aufgeht.

Ausgabe

Ab in den Wald!

Will eine Kindertageseinrichtung eine Waldgruppe ins Leben rufen, muss sie im Vorfeld einiges beachten.

Ausgabe

Ein richtiger Kinder­-Garten

Susanne Wagner ist Leiterin der integrativen Kindertagesstätte Ellen Wiederhold im nordrhein-westfälischen Hilden.

Ausgabe

Echt ätzend – ein Ei chemisch „pellen“

Bei diesem Versuch erleben Kinder die Kraft des Essigs, der die „harte“ Schale von Eiern auflösen kann.

Aushang

Zahngesundheit

Verhaltensregeln für eine gute Zahngesundheit

Aushang

Guter Start für alle

Ein neues Kind kommt in die Kita. Es hat eine Behinderung. Welche Kommunikation ist vor der Eingewöhnung notwendig, damit alles reibungslos funktioniert?
Kinderhände basteln ein Bild, das das Corona-Virus darstellt.

Ausgabe

Coronavirus: Auf dem Laufenden bleiben

Das Coronavirus prägt seit Monaten den Alltag von Eltern, Kindern und Beschäftigten in der Kindertagesbetreuung.
Ein kleiner Junge legt während der Corona-Zeit am Zaun vor seinem geschlossenen Kindergarten einen bemalten Stein unter ein Plakat mit Regenbogen, auf dem steht "Alles wird gut".

Ausgabe

Einander nah trotz Corona

Wochenlang waren die Kitas für fast alle Kinder komplett geschlossen. Mit vielen kreativen Ideen gelang es Einrichtungen, den Kontakt zu den Familien zu halten. Für beide Seiten ein Gewinn.
Ein Erzieher im Gespräch mit einer Mutter auf dem Flur.

Ausgabe

Familie auf Zeit

Eltern und pädagogische Fachkräfte sind wichtige Bezugspersonen für Kita-Kinder. Wenn sie gut zusammenarbeiten, ist das für beide Seiten eine Bereicherung.
Portrait von Bianca Pott. Sie ist Leiterin der Kita St. Achatius im nordrhein-westfälischen Stukenbrock-Senne.

Ausgabe

Wandel mit Wertschätzung

Bianca Pott ist 28 Jahre alt und seit zwei Jahren Leiterin der Kita St. Achatius im nordrhein-westfälischen Stukenbrock-Senne. Viele ihrer sechs Kolleginnen und Kollegen sind älter und erfahrener als sie. Der Altersunterschied ist oft Thema.
Illustration zeigt eine Ärztin mit Stethoskop und ein medizinisches Dokument.

Ausgabe

Bestens versorgt

Wenn in der Kita, auf dem Hin- oder Heimweg etwas passiert, sodass ein Kind ärztlich behandelt werden muss, kommt eine D-Ärztin oder ein D-Arzt ins Spiel.
Ein kleines Mädchen spielt mit einem Stoffhasen, der eine medizinische Maske trägt. Sie sitzt an einem Tisch im Kinderraum.

Ausgabe

Das Ankommen erleichtern

Die meisten Kitas sind wieder im Regelbetrieb, aber dennoch ist der Kita-Alltag für alle nach vielen Wochen zu Hause oder in der Notbetreuung anders und neu. Fabienne Becker-Stoll ist überzeugt: Pädagogische Fachkräfte können viel für einen sanften Übergang tun.

Aushang

Zu Fuß zur Kita

Gute Gründe, sich gemeinsam zu Fuß auf den Weg zur Kita zu machen .
Illustration von drei Kindern, die über Baumstümpfe klettern.

Ausgabe

Den Motor anwerfen

Toben, Spielen, die Gegend erkunden: Für Kinder ist regelmäßige Bewegung enorm wichtig. Wie Kitas auch in Corona-Zeiten Bewegung von Kindern auf dem Außengelände fördern können, erklärt Julian Mädrich von der Unfallkasse Rheinland-Pfalz.
Portrait von Kai Dragowsky. Er ist Facharzt für spezielle Unfallchirurgie und als beratender Arzt der Unfallkasse Berlin tätig.

Ausgabe

In guten Händen

Kai Dragowsky ist Facharzt für spezielle Unfallchirurgie und als beratender Arzt der Unfallkasse Berlin tätig.
Ein kleines Mädchen sitzt an einem Kindergarten-Esstisch und isst einen Keks, der Junge neben ihr trinkt Milch.

Ausgabe

Vom Drachenkind zur gesunden Ernährung

Kindern spielerisch gesunde Ernährung, Bewegung und seelisches Wohlbefinden näherbringen und dabei alle Beteiligten der Kita einbinden: Dr. Sarah Pomp im Interview zum AOK-Programm „JolinchenKids – Fit und gesund in der Kita“.
Illustration zum Händewaschen mit richtigem Ablauf. Zuerst die Hände nass machen. Dann Seife nehmen. Die Hände gründlich und lange genug einseifen. Dann die Seife abwaschen, Hände abtrocknen und zum Schluss die Hände pflegen. Die Hände waschen wir immer, wenn wir auf der Toilette waren, wenn wir uns die Nase geputzt haben, wenn wir von draußen kommen, wenn wir beim Essenmachen helfen und vor dem Essen.

Aushang

So geht Händewaschen!

Wie und wann müssen wir uns die Hände waschen? Der Aushang zeigt es!
Illustration "Infektionen mit Corona vermeiden" zeigt, was man tun und was man vermeiden soll. Husten und Niesen in die Armbeuge wird empfohlen, ebenso wie regelmäßiges Lüften und regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen. Nicht empfohlen wird zu viel Nähe und das Teilen von Gegenständen wie Tassen, Flaschen, Geschirr, Handtücher oder Arbeitsmaterialien.

Aushang

Infektionen mit Corona vermeiden

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies kann über die Schleimhäute der Atemwege geschehen oder indirekt über Hände, die mit Mund, Nase oder Augen in Kontakt gebracht werden. Wie lässt sich eine Übertragung des Virus vermeiden?
Illustration von zwei Kindern, die unter dem Wasserstrahl eines Rasensprinklers herum hüpfen.

Ausgabe

Wasserspaß ohne Risiko

Im Hochsommer sorgen Planschbecken oder Gartenschlauch in Kitas für Abkühlung. Dabei ist Sicherheit das A und O.
Ein kleines Mädchen steht in einem Blumenfeld und guckt zu einer Biene herauf.

Ausgabe

Nicht jeder Stich ist ein Notfall

Bienen­ oder Wespenstiche können vor allem für Kinder mit Allergie gefährlich werden. Pädagogische Fachkräfte müssen deshalb schnell und handlungssicher reagieren.
Mehrere Kinder fahren auf ihren Rollern durch einen Parcours.

Ausgabe

Spielen für mehr Sicherheit

Bewegungsspiele fördern die Motorik und wirken sich positiv auf Wahrnehmung, Gleichgewicht und Reaktion aus. Das kommt auch der Verkehrserziehung zugute.
Ein Junge steht auf seinem Roller und guckt in die Kamera.

Ausgabe

„Niederschwellig und unkompliziert“

„German Road Safety Kids“ vermittelt Kindern mit geringen Deutschkenntnissen elementares Wissen im Straßenverkehr. Wie Kitas das Projekt durchführen können, erklärt Olivera Scheibner vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat.
Illustration zeigt kleine Bildchen zum Thema Unfälle mit Strom, unter anderem ein Kind, das versucht, in eine Steckdose zu greifen.

Ausgabe

Stromunfälle verhindern

Elektrischer Strom stellt für Kinder eine besondere Gefahr dar. Worauf das Kita­Personal achten muss, damit es nicht zu Unglücksfällen kommt.
Illustration eines Jungen, der ein Experiment zum Thema Sonnenschutz durchführt. Hierzu werden verschiedene Materialien auf Solar-Fotopapier für mehrere Minuten direkt in der Sonne platziert. Nach dem Ende der Bestrahlung, wenn man die Materialien von der Folie entfernt, zeigen weiße Stellen einen guten Sonnenschutz, hell- oder dunkelblaue Stellen entlarven hingegen durchgelassene UV-Strahlung. So können Kinder sehen, was für eine große Kraft Sonnenlicht hat.

Ausgabe

Funktioniert der Sonnenschutz?

Reicht mein T­-Shirt als Sonnenschutz? Wie schützt Sonnencreme? Bei diesem Experiment entwickeln die Kinder ein Gefühl für die Kraft der Sonnenstrahlung und effektiven Schutz vor ihren schädlichen Nebenwirkungen.
Portrait von Felicitas Brückner. Sie ist Kneipp-Erzieherin in der Kita Knirpsenland in Weißenfels.

Ausgabe

Wasser, marsch!

Felicitas Brückner ist Kneipp-Erzieherin in der Kita Knirpsenland in Weißenfels
Lia sitzt an einem Tisch im Spielraum der Kita Pusteblume in Windesheim und malt. Sie ist mit einem Genfehler geboren und hat einen höheren medizinischen Unterstützungsbedarf.

Ausgabe

Lia gehört dazu

Ängste offen benennen und gemeinsam Lösungen suchen – das ist das Rezept für Inklusion im Kinderhaus Pusteblume. „Kinder mit Behinderung sind eine Bereicherung“, sagt Kita-Leiterin Margot Koblitz.
Portrait von Daniela Koffmane. Sie ist Erzieherin in der Protestantischen Kindertagesstätte Turnerstraße in Kaiserslautern und sitzt im Rollstuhl.

Ausgabe

Wir leben Inklusion

Daniela Koffmane sitzt seit einem Schulunfall im Rollstuhl. Von ihrem Traumberuf Erzieherin hat sie sich dadurch nicht abbringen lassen und arbeitet seit drei Jahren in der barrierefreien Kita Turnerstraße. Davon profitieren alle.
Illustration zeigt ein Mädchen beim Anpflanzen von Gemüse und Kräutern. Sie hält eine Gießkanne in der Hand.

Ausgabe

Hochbeet statt Hollandtomate

Wenig Aufwand, große Wirkung: Mit Hochbeeten können Kitas selbst Gemüse anbauen – und Kindern ein tolles Naturerlebnis ermöglichen.
Eine Erzieherin spielt mit drei Kindern im Spielzimmer.

Ausgabe

Neue Branchenregel für Kitas

Alles Wichtige zur Sicherheit und Gesundheit in Kindertageseinrichtungen fasst die neue Branchenregel „Kindertageseinrichtung“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung zusammen.
Eltern mit einem Bauplan in der Hand vor einem Klettergarten.

Ausgabe

Zusammen wachsen

Das gemeinsame Frühstück. Die jährliche Faschingsbörse. Das neue Außengelände. In der Kita St. Sebastian können sich Eltern vielseitig einbringen. Eine Reportage aus der „Kita des Jahres 2019“.
Illustration zeigt eine Mutter mit zwei Kindern, eine weitere Illustration zeigt eine Schülerpraktikantin.

Ausgabe

Schnuppern, Besuchen, Hospitieren

Viel los in der Kita: Wie Schnupperkinder, Besuchskinder und Praktikanten in der Einrichtung versichert sind.
Portrait von Lisa Kovac. Sie ist Erzieherin der Kita Uphof in Hamm, in deren Kita-Alltag der Generationengarten eine feste Rolle spielt.

Ausgabe

Ein Garten für alle

Lisa Kovac ist Erzieherin der Kita Uphof in Hamm, in deren Kita-Alltag der Generationengarten eine feste Rolle spielt.
Illlustration zeigt ein Mädchen mit einem Dosentelefon und einen Jungen mit zwei Holzstöcken.

Ausgabe

Was aufs Ohr – Gehörschützer bauen

Lärm begegnet uns überall im Alltag: laute Musik, Verkehr, Menschenmengen – auch in der Kita. Was schützt die Ohren am besten, wenn Lärm sich nicht vermeiden lässt? Die Kinder können mit verschiedenen Materialien experimentieren und Gehörschützer selbst konstruieren.
Ein Mädchen und ein Junge aus der Vorschulklasse besuchen die Grundschule und stellen Fragen.

Ausgabe

Wir haben keine Angst

Im Saarland betreuen Fachkräfte der Kitas und der Grundschulen gemeinsam die Vorschulkinder – ein Jahr lang, einmal pro Woche. Dadurch soll der Übergang erleichtert werden. Eine Reportage aus der SchuKi-Gruppe in Scheidt.
Illustration eines bunten Farbkleckses.

Ausgabe

Zeit für ein gutes Klima

Wenn die Atmosphäre in der Kita stimmt, haben alle etwas davon: Leitung, Team, Eltern – und vor allem die Kinder. Doch so etwas gelingt nicht nebenbei. Ein gutes Miteinander braucht Zeit.
Illustration zu den Gefahren bei der Arbeit mit Modellgips: Eine eingegipste Hand mit einer Flamme am Daumen weist darauf hin, dass Modellgips sich extrem erhitzen kann und schwere Verbrennungen erzeugen kann.

Ausgabe

Finger weg von Modellgips!

Einmal kurz die Hand oder den Fuß in Gips gedrückt, danach bunt angepinselt – und fertig ist ein Kunstwerk. Basteln mit Gips ist beliebt, auch in der Kita. Das Material ist günstig und vielseitig. Was kaum jemand weiß: Basteln mit Modellgips kann schwere Verletzungen verursachen.
Illustration zum Thema "Unfälle melden": Ein Junge, der sich am Knie verletzt hat und blutet. Er weint.

Ausgabe

Unfälle melden

Im Jahr 2017 wurden den Unfallkassen bundesweit 272.287 Unfälle in Kitas gemeldet, die so schwer waren, dass sie ärztlich behandelt werden mussten. Wie gehen pädagogische Fachkräfte bei der Meldung vor?
Portrait von Jessica Krebs. Sie ist Schulleiterin der Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Scheidt.

Ausgabe

Positives Bild vermitteln

Jessica Krebs, Schulleiterin der Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Scheidt
Zwei Jungs beschäftigen sich im Spielzimmer gemeinsam mit einer Kiste.

Ausgabe

Ein Jahr ändert alles

Wie können Kinder im letzten Kita-Jahr altersgerecht gefördert werden? Wie bereiten die pädagogischen Fachkräfte sie auf ihre neue Rolle in der Grundschule vor? Ein Interview mit Kita-Coach Peggy Bresnik.
Illustration zum Thema "Die Eltern ins Boot holen" zeigt drei Erwachsene in einem Boot.

Ausgabe

Die Eltern ins Boot holen

Elternarbeit ist auch beim Übergang in die Schule wichtig. Denn viele Eltern sind sich unsicher, was auf ihr Kind und damit auf sie zukommt.
Ein Mädchen hält eine kleine Ampel in der Hand und übt damit die Verkehrsregeln.

Ausgabe

Training für den Schulweg

Kinder hören, sehen und reagieren anders als Erwachsene. Deshalb übt die Vorschulgruppe der Kita „Kinderland“ in Brandenburg das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Unterstützt wird die Arbeit der pädagogischen Fachkräfte von einem Projekt der Deutschen Verkehrswacht.
Hygieneplan der BGW auf einem Klemmbrett.

Ausgabe

Gut gewickelt

Für Erzieherinnen und Erzieher in Krippengruppen ist es Alltag: Das Wickeln von Kleinkindern. Um die Gefahr einer Infektion zu minimieren, sollten dabei einige Hygienemaßnahmen beachtet werden.
Illustration "Fingerabdruck - Keime sichtbar machen" zeigt ein Experiment, das sichtbar macht, wie viele Keime an unsauberen Händen zu finden sind. Hierzu wird ein Fingerabdruck einmal vor und einmal nach dem Händewaschen genommen und in eine Petrischale mit Universalnährboden gedrückt. Die Petrischale wird dann luftdicht verschlossen und mindestens über Nacht an einem warmen, aber nicht zu heißen Ort gelagert. Aus den Keimen bilden sich dann Keimkolonien und man kann mit bloßem Auge erkennen, dass der Abdruck des ungewaschenen Fingers mit mehr und größeren Flecken besiedelt ist.

Aushang

Fingerabdruck – Keime sichtbar machen

Warum ist es eigentlich so wichtig, nach dem Toilettengang und vor dem Essen die Hände gründlich zu waschen? Mit Abklatschplatten gelingt per Fingerabdruck der Beweis, dass Waschen gegen Keime und damit gegen Krankheiten hilft.
Portrait von Maxi Bauer. Sie ist Erzieherin und Gesundheitsmultiplikatorin der Kita Schützenstraße in Berlin, die am Berliner Landesprogramm "Kitas bewegen - für die gesunde Kita" teilnimmt.

Ausgabe

Gesunde Impulse

Maxi Bauer ist Erzieherin und Gesundheitsmultiplikatorin der Kita Schützenstraße in Berlin, die am Berliner Landesprogramm „Kitas bewegen – für die gute gesunde Kita“ teilnimmt.
Ein kleines Mädchen sitzt unter einem Sonnensegel im Sand und spielt konzentriert mit einem Eimer und einer Schaufel..

Ausgabe

Schattige Plätzchen

Bei einem Neubau auf der grünen Wiese fehlt es meist an alten Bäumen – und damit an natürlichen Schattenspendern auf dem Außengelände. Die Kinder der Kita „Am Ballonstartplatz“ sind dennoch gut vor UV-Strahlen geschützt.
Ein Mädchen schmiert sich gerade das Gesicht mit Sonnencreme ein.

Ausgabe

Sonnentanz und Sonnensäule

Nur mit Sonnencreme und nie ohne Kappe in die pralle Sonne: Kinder lernen spielerisch, ihre Haut zu schützen. Die Kita „Eliaskinder zum Förderturm“ in Dortmund zeigt, wie es geht.
Portrait von Dr. Martin Kunz. Er ist Präventionsleiter der Unfallkasse Hessen und seit 1999 Mitglied im Redaktionsbeirat der KinderKinder.

Ausgabe

Experten für die eigene Sache

Leitungskräfte können durch gute Führung die psychischen Belastungen im Kita-Team mindern. Dr. Torsten Kunz von der Unfallkasse Hessen im Interview zu Belastungen und besonderen Ressourcen.
Portrait einer Erzieherin.

Ausgabe

Plötzlich Führungskraft

Wer als Erzieherin oder Erzieher die Leitung einer Kita übernimmt, wird mit neuen, zeitintensiven Aufgaben konfrontiert. Eine weitere Herausforderung: Der Spagat zwischen kollegialem Verhalten und Führungsstärke.
Illustration eines Bewegungs-Parcours in der Kita.

Ausgabe

Sich bewegen heißt, sich entfalten

Bewegungsförderung nach Elfriede Hengstenberg basiert darauf, dass sich Kinder mit Hilfe einfacher Materialien selbst ausprobieren können. Das fördert die Motorik und das Selbstbewusstsein. In der Kita „Pfiffikus“ gehört das fest zum Konzept der Einrichtung.
Eine Erzieherin hilft einem Mädchen beim Anziehen der Jacke.

Ausgabe

Die Haltung ändern

Schmerzen und Verspannungen im Rücken gehören für viele Erzieherinnen und Erzieher zum Kita-Alltag. Das Projekt „ErgoKita“ hat Lösungen gefunden, die körperliche Belastungen spürbar verringern.
Illustration zweier Kinder mit Taschenlampen.

Ausgabe

Mit Taschenlampen auf Leuchtspur

Sicherheit im Straßenverkehr ist für Kinder ein wichtiges Thema. Das Projekt „Kinder forschen zu Prävention“ vermittelt die Grundlagen schon in der Kita.
Illustration eines kleinen wartenden Jungen.

Ausgabe

Jenseits der Öffnungszeiten

Kinder werden gelegentlich zu früh gebracht oder zu spät abgeholt. Wann beginnt und wann endet die Aufsichtspflicht der pädagogischen Fachkräfte?
Portrait von Gaby Vandevelde. Sie ist Leiterin des evangelischen Kindergartens Brügge in Lüdenscheid.

Ausgabe

Altersgemischte Teams

Gaby Vandevelde ist Leiterin des evangelischen Kindergartens Brügge in Lüdenscheid.
Infoseite "Ich mach Dich stark - Du machst mich stark". Auf spielerische Weise werden Kinder dazu animiert, Stärken von anderen, aber auch sich selbst, zu erkennen. Pro Kind wird ein lebensgroßes Stück Tapete mit Krepppapier auf den Boden geklebt, auf das die Konturen der Kinder gemalt werden. Immer zwei Kinder bilden hierbei ein Team und malen sich gegenseitig. Danach malt jedes Kind bei seinem Partnerkind ein Bild, was das andere Kind gut kann. Zum Beispiel einen Roller, wenn das Kind besonders geschickt Roller fährt oder Noten, wenn das Kind musikalisch ist. Bei diesem Teil der Aufgabe sind alle Kinder gefragt, nicht nur das Zweierteam. Am Ende sollte jedes Kind bei jedem Anderen und bei sich selbst ein Symbol für die jeweilige Stärke gemalt haben. Am Ende werden die Tapeten aufgehängt und gemeinsam besprochen, so dass Alle ein besseres Gefühl für die eigenen Stärken und die der Anderen entwickeln können.

Aushang

Ich mach Dich stark – Du machst mich stark

Jedes Kind hat Stärken. Wenn andere diese erkennen und schätzen, macht das besonders stark.
Drei Kinder spielen auf einem Klettergerüst.

Ausgabe

Wir wollen Spaß – aber sicher!

Sichere Spielplatzgeräte sind die Basis für unbeschwerten Spaß auf dem Kita-Außengelände. Holger Eckmann von der Unfallkasse Baden-Württemberg im Interview.
Zwei Mädchen liegen nebeneinander auf dem Bauch und lächeln in die Kamera.

Ausgabe

Kinder brauchen Kinder

Freundschaften sind für die Entwicklung wichtig. Ihre Bedeutung wächst mit zunehmendem Alter.
Ein Mädchen und seine Erzieherin machen Dehnübungen.

Ausgabe

Für Prävention begeistern

Die DGUV-Kampagne kommmitmensch der gesetzlichen Unfallversicherung startet in Kitas und Schulen.
Illustration von drei Kindern, die auf einer Wiese liegen.

Ausgabe

Die Kita – ein sicherer Ort

Aktiv gegen sexuellen Missbrauch: Schutzkonzepte sorgen in Kitas für Sicherheit.
Portrait von Gabriele Tietz. Sie ist Leiterin der Kita "Unsere kleine Farm" mit tier- und naturpädagogischem Ansatz in Essen.

Ausgabe

„Wir sind keine Maschinen“

„Wir sind Menschen und keine Maschinen. Wir sind Teil der Natur.“